Island

Wie die Farben der Flagge es schon andeuten: rot für das Feuer der Vulkane, weiß wie die Gletscher und blau für des Atlantik (und, na ja, manchmal auch für den Himmel) :-)

 

Viele konnten es nicht verstehen, dass wir ausgerechnet nach Island wollten. Auf Island selbst treffen Sie dafür nur auf Gleichgesinnte. Menschen, die keinen Pool-Urlaub machen möchten, sondern etwas Neues erleben. Menschen, die Lust auf Abenteuer verspüren und Unbekanntes entdecken möchten.

 

Dabei ist die Art des Reisens auf Island recht unterschiedlich. Viele reisen mit dem Flugzeug über Reykjavik an, mieten sich dort ein Auto, einen Geländewagen, oder ein Wohnmobil. Oder sie reisen per Bus, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Als Schlafmöglichkeiten bieten sich Hotels, Hostels, Campingplätze mit Zimmern oder Hütten und Übernachtungshütten (in abgelegenen Gebieten) oder das eigene Zelt an. Hütten und Hotels sollten in der Saison von Juni bis August vorgebucht werden.

 

Campingplätze brauchen nicht vorgebucht werden. Sie können an der Ringstraße abends mitunter sehr voll sein, aber irgendwie passte immer noch einer drauf :-)

 

Die zweite Möglichkeit ist, mit der Fähre anzureisen. Egal, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, Motorrad, PKW, Geländewagen oder Wohnmobil.  Es werden die unterschiedlichsten Übernachtungsmöglichkeiten auf der Fähre angeboten.

 

Hinweise für Island

 

- Fahren mit Licht ist Vorschrift

 

- F-Straßen sind nur mit Allradfahrzeugen befahrbar. Damit sind keine PKW's mit Allrad gemeint, sondern Geländewagen. Auf diesen Pisten sind meistens Furten zu überwinden.

 

- Der Ring ist asphaltiert und ebenso einige Nebenstraßen. Auf unserer Karte waren asphaltierte Straßen an der Linie aus einer Farbe zu erkennen. Nicht asphaltierte Straßen bestehen aus zwei dünneren Linien, dazwischen ist weiß. Die Straßen sind für alle Fahrzeuge zugelassen (soweit sie keine F-Straßen sind), aber nicht für alle Fahrzeuge tauglich. Überlegen Sie es sich gut, ob Sie das Ihrem Fahrzeug zumuten möchten. Die Pisten sind zum Teil Wellblechpisten, mit Schlaglöchern übersät und haben losen, oft steinigen Belag.

 

- Versorgug mit Lebensmitteln ist in vielen (auch kleinen) Ortschaften möglich. Aber auch Tankstellen bieten Lebensmittel an. Im Inland sollte man neben ausreichendem Sprit auch ausreichende Lebensmittel bei sich haben.

 

- Einige Tankstellen sind nicht besetzt. Hier zahlt man mit Kreditkarte und PIN. An den besetzten Tankstellen hat man die Auswahl zwischen Kartenzahlung oder Barzahlung. (Evtl. muss voher Bescheid gesagt werden, dass man bar zahlen möchte, damit die Säule freigeschaltet wird.)

 

- Alkohol erhält man nur in lizenzierten Läden. (Wir haben keinen gesehen, aber auch nicht danach gesucht). Leichtbier ist auch in Supermärkten zu erhalten. Nach Zigaretten muß man in der Tankstelle oder im Lebensmittelgeschäft fragen.

 

- Die Auswahl an Konserven ist nicht so vielfältig, wie in Deutschland.

 

- Einige Supermärkte machen erst um 10,00 Uhr auf.

 

- Zahlung mit Master- oder Visakarte sind so gut wie immer möglich.

 

- In Gebieten mit Thermalquellen ist das Duschen auf Campingplätzen meistens kostenlos. In den anderen Gebieten meistens kostenpflichtig. Es wird an Automaten gezahlt und kostet zwischen 400 und 600 ISK. (2,52 bis 3,78€)

 

- Internetzugang zu erhalten ist schwierig. Wir haben meistens gar nicht erst gefragt, sondern ausprobiert, ob es überhaupt Empfang gibt. Das war meistens nicht der Fall oder nur sehr schwach. Der Handyempfang war dagegen selbst in der Wüste gut. (Das kann natürlich von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein).

Was Sie unbedingt mitnehmen sollten:

 

- Beim Befahren der F-Straßen: einen Bergegurt

 

- Ersatzrad

 

- Reservekanister

 

- Wind- und regenfeste Kleidung und Schuhe (Wanderschuhe)

 

- Mützen (schon alleine wegen des Windes)

 

- Rucksack (auch bei gutem Wetter regenfeste Kleidung mitnehmen).

 

- Straßenkarte möglichst mindestens 1:425.000

 

Was hilfreich ist:

 

- Zum Grillen einen Windschutz für den Grill (gibt es bei gut sortierten Outdoor-Ausstattern)

 

- einen Regenschutz für den Rucksack

 

- Stativ für Fotoapparat

 

- Fernglas

 

- Taschenlampe